Diese Seite dokumentiert Übergriffe bezüglich Senioren im Januar und Februar 2017.

Es handelt sich lediglich um eine Stichprobe. Die Recherche zum Thema ist vorerst beendet.


Februar 2017

 

Rott am Inn: Am Abend beschweren sich Nachbarn über Lärm in der Wohnung der 20-jährigen Festgenommenen. Zu diesem Zeitpunkt hält sich noch ein 25-jähriger Mann in der Wohnung der 20-Jährigen auf. "Im Verlauf der Beschwerde zeigte sich der Tatverdächtige hochaggressiv und fügte den beiden Opfern unvermittelt tödliche Verletzungen zu. Bei den Opfern handelt es sich um einen 73-jährigen Mann und eine 66-jährige Frau." 

 

Lingen: Ein 60-Jähriger fährt mit seinem Fahrrad auf dem Radweg, als er durch drei Männer vom Rad gestoßen wird, so dass er hinfällt: gebrochene Nase und Platzwunden im Gesicht.

 

Königsdorf: Bei einem Raubüberfall werden die Opfer "massiv körperlich misshandelt und geschlagen. Der 81-jährige Mann und die 76-jährige Frau sind verstorben, die Hausbesitzerin liegt mit schwersten Verletzungen im Krankenhaus."

 

Neuwied: Auf dem Friedhof wird einer 81-jährigen Dame die Handtasche weggerissen. Dabei stürzt sie zu Boden und verletzt sich. Besucher finden die Geschädigte auf dem Friedhofsboden liegend und rufen den Rettungsdienst. 

 

Oggersheim: "Während sie (85 Jahre) das Grab ihres verstorbenen Ehemannes pflegte, stahlen unbekannte Täter ihre Handtasche, die sie über ihre Gehhilfe gehängt hatte."

 

Dogern: Älteres Ehepaar wird mit Messer bedroht.

 

Wiesbaden: 79-Jährige geht "auf dem Fußweg, als sie dem Radfahrer, welcher sich von hinten näherte, etwas Platz zum Vorbeifahren machen wollte. Beim Passieren entriss der Unbekannte dann der Dame einen Rucksack aus der Hand." 

 

Aldenhoven: "Vorher hatte sich der Geschädigte, ein 80 Jahre alter Mann aus Aldenhoven, nicht getraut zur Polizei zugehen: so sehr verängstigt ist er seit dem Vorfall!" Er schildert, Opfer eines Raubüberfalls geworden zu sein. In seinem Scooter ist der Gehbehinderte im Römerpark unterwegs. In Nähe einer Brücke stellen sich mehrere Unbekannte ihm in den Weg und fordern Bargeld. "Andernfalls, so drohten sie, würden sie ihn samt seines Mobils in den angrenzenden Bach werfen." Der 80-Jährige übergibt einen Zehn-Euro-Schein, die Truppe flüchtet. "Zurück ließen sie dabei den verängstigten Rentner, der sich nicht einmal traute, die Polizei zu alarmieren. Zurück ließen sie den schockierten Mann auch mit seinem nun defekten Scooter, denn diesen hatten sie durch Tritte beschädigt."

 

Essen: "Als sie auf die vollkommen überraschte Bewohnerin (74) stießen, überwältigten sie die Frau und erpressten die Geheimzahl ihrer Bankkarte. In einem kleinen Raum ließen sie die gefesselte, geknebelte und geschockte Frau hilflos zurück."

 

Aldenhoven: 66-Jährige wird vom Fahrrad gestoßen. Dabei entgleitet ihr ein Stoffbeutel in dem sie ihre Geldbörse mit sich führt. "Ein Unbekannter nahm ihr die Tasche umgehend ab und die Aldenhovenerin konnte nur noch sehen, wie sich drei Personen auf drei Motorrollern von der Tatörtlichkeit...entfernten. Die 66-Jährige ließen sie dabei verletzt auf dem Boden liegend zurück. Sie musste sich in ärztliche Behandlung begeben."

 

Hattingen: 72-Jähriger wird "plötzlich und unerwartet" von drei Männern geschlagen. "Erst als er zu Boden ging, ließen sie von ihm ab und entfernten sich kommentarlos." 

 

Hagen: Die Polizei fahndet mit einem Phantombild nach einem Dieb, der die hilflose Lage eines Rollstuhlfahrers ausgenutzt hat. Das 67-jährige Opfer war beim Einsteigen vom Rollstuhl auf den Beifahrersitz seines Autos abgerutscht und der Unbekannte entwendete beim Helfen einen Bargeldbetrag von 40.000 Euro aus dessen Jackeninnentasche. 

 

Gelsenkirchen: "Die 62-Jährige stand mit ihrem Rollator an einem Stand. Sie bemerkte den Unbekannten im Gedränge neben sich, als der den Reißverschluss ihrer Handtasche öffnete. Er zog das Handy der Frau aus der Tasche und versuchte nach der Geldbörse zu greifen. Die 62-Jährige vereitelte dieses und entriss dem Unbekannten das Mobiltelefon. Der versuchte ihr die Handtasche wegzunehmen. Dadurch riss er die 62-Jährige zu Boden. Als sie fiel, zog er ihre Geldbörse aus der Tasche und gab diese an seine Komplizin weiter."

 

Bochum: 82-Jährige ist im Park unterwegs, als sie von zwei Männern brutal zu Boden geworfen wird. Sie stürzt auf den Rücken, einer der Täter tritt mit seinem Fuß auf ihren Oberkörper und drückt sie so zu Boden. Der andere Mann entreißt ihr die Handtasche.

 

Kaarst: "Zwei bis dato unbekannte Männer waren einer Seniorin gefolgt, die mit ihrem Rollator unterwegs war. Als die 90-Jährige an der roten Ampel warten musste, rempelte das Duo die ältere Frau an. Nach derzeitigem Ermittlungsstand gelang es einem der Tatverdächtigen, verdeckt und getarnt mit einer Zeitung, der Seniorin die Geldbörse aus der Jackentasche zu fingern. Anschließend stieg das verdächtige Duo in einen Opel Corsa."

 

Lilienthal: 62-Jährige wird beim Durchqueren des Mittelholzes (Stadtwald) brutal überfallen und beraubt. Sie wird unvermittelt von einem Mann von hinten umgerissen und am Boden liegend mit mehreren Fußtritten auch im Gesicht traktiert. Anschließend flüchtet der Täter mit einer Plastiktüte des Opfers. Eine Radfahrerin findet das schwer verletzte Opfer. 

 

Neidenstein: 63-jährige Spaziergängerin wird von einem Jogger völlig unerwartet ins Gesicht geschlagen.

 

Münster: "Der Täter schlich sich von hinten an die ältere Dame an, als diese gerade das Mehrfamilienhaus betreten hatte. Plötzlich packte er sie am Kragen und zog die 82-Jährige auf den Boden. Dabei entriss er ihre Handtasche."

 

Gerresheim: 76-jährige Frau mit Rollator ist auf der Straße unterwegs, als plötzlich ein Unbekannter von hinten an sie herantritt und ihr die Handtasche von der Schulter reißt. In der Folge stürzt die Seniorin und verletzt sich derart, dass sie in die Klinik muss.

 

Berlin: Nachbarn hören Schreie aus der Wohnung einer 78-jährigen Mieterin. Als die besorgten Nachbarn daraufhin bei der Frau klingeln, öffnet die schwerst verletzte Rentnerin. Rettungskräfte bringen sie kurz darauf in eine Klinik, in der sie sofort notoperiert wird.


Januar 2017

 

Meppen: Ein 62-Jähriger wird von zwei jungen Männern verfolgt. "Einer der beiden Männer zeigte einen Gegenstand auf den 62 Jährigen. Daraufhin floh der 62-jährige Mann. Ein Täter versuchte hierbei dreimal ihm von hinten die Beine wegzutreten. Dieses gelang jedoch nicht. Der 62 Jährige stürzte über eine seitliche Fahrbahnbegrenzung und fiel so zu Boden." 

 

Hanau: "Ein 85-jähriger Hanauer wurde am Sonntagnachmittag kurz nach 16 Uhr von drei jungen Männern auf dem Hauptfriedhof ausgeraubt. Der Mann befand sich im Bereich des Ausgangs zur Hahnenkammstraße, als er plötzlich von zwei Männern an den Armen festgehalten und zu Boden gedrückt wurde. Der dritte durchsuchte seine Taschen und nahm das Portemonnaie des Rentners an sich, aus dem er das Bargeld entwendete." 

 

Grünau: Ein 60–Jähriger gerät in einem Dönerladen mit vier Jugendlichen in Streit. Später sitzt er am Straßenrand, "um sein Bierchen zu genießen". Plötzlich kommen die vier Jugendlichen auf ihn zu und schlagen ihn unvermittelt zu Boden. Als er wieder zu sich kommt, ist sein Portemonnaie weg. Der 60-Jährige muss mit einer Kopfverletzung und Prellungen am ganzen Körper ambulant behandelt werden.

 

Oldenburg: "Gegen 21.30 Uhr hatten zunächst zwei Männer an der Tür des Hauses geklingelt. Als die Rentnerin die Tür öffnete, stieß einer der Unbekannten sie in den Hausflur zurück und schlug ihr mehrfach ins Gesicht."

 

Hagen: Bei einer zufälligen Begegnung von zwei männlichen Personen kommt es zu einer körperlichen Auseinandersetzung. "Der 38-jährige Tatverdächtige schlug nach einem kurzen Wortgefecht einen vollkommen unbeteiligten Rentner zu Boden und entfernte sich."

 

Mannheim: Ein 63-Jähriger wird mit einem Messer bedroht und beraubt.

 

Hannover: "Die ältere Dame war mit ihrem Rollator an der Leuschnerstraße kurz vor der Einmündung Beckstraße unterwegs gewesen. Im weiteren Verlauf näherte sich der Räuber von hinten an und versuchte der Seniorin den Gehwagen zu entreißen. Die Frau wehrte sich zunächst, stürzte allerdings im Gerangel zu Boden. Der unbekannte Täter konnte die im Rollator abgelegte Geldbörse und einen Kulturbeutel ergreifen."

 

Hannover: Die 66-Jährige ist zu Fuß unterwegs, als sie auf der Suche nach einer bestimmten Hausnummer den jetzt Gesuchten um Hilfe bittet. Der vermeintliche Helfer begleitet die Dame ein Stück und reißt dann völlig unvermittelt ihre Handtasche an sich.

 

Herford: Ein 64-jähriger Spaziergänger wir ohne Ankündigung angegriffen. "Dabei schlägt und tritt der Täter mehrfach gegen den Körper des Geschädigten. Auch ein 59-jähriger Anwohner, der den Vorfall beobachtete und dem Geschädigten zu Hilfe kam, wurde vom Täter mit Schlägen traktiert." Gegen 15:30 Uhr kommt es dann zu einem versuchten Tötungsdelikt durch denselben Täter. "Dieser trat an ein spazierendes Paar heran und beleidigte und beschimpfte beide Personen. Dabei drohte er den Mann und die Frau umzubringen. Anschließend zog er einen Schraubendreher und stach gezielt in Richtung des Kopfes des 61-jährigen Mannes aus Herford. Nur durch eine reflexartige und heftige Abwehrhandlung konnte der Angriff abgeleitet werden, sodass der Schraubendreher den Kopf des Opfers verfehlte und nur eine oberflächige Stichverletzung am Hals verursachte. Daraufhin ergriff der Täter einen Holzast und eine Natursteinplatte, die er in Richtung des Mannes warf." Plötzlich flüchtet der Täter. Im Rahmen der Suchmaßnahmen trifft die Polizei auf eine 52-jährige Herforderin, die durch den oben genannten Täter als Hure und Schlampe beleidigt wurde. "Auch in diesem Fall drohte der Beschuldigte, die Frau zu töten."

 

Leipzig: 80-Jährige wird vor ihrer Wohnung brutal zusammengeschlagen. "Sie liegt blutüberströmt im Rettungswagen, ihre Brille ist kaputt...'Die Sonne schien so schön, ich wollte nach dem Garten schauen', sagt sie der 'Bild'. Neben den Müllcontainern sei ihr ein Mann mit südländischem Aussehen aufgefallen. 'Gesagt habe ich nichts – doch plötzlich ist er mit Karacho auf mich zu und schlug mir mit der Faust mitten ins Gesicht', erinnert sich die 80-jährige Rentnerin der Zeitung zufolge. Sie soll bereits schwer verletzt gewesen sein, als sie sich aus eigener Kraft in Richtung Straße schleppte." 

 

Georgensgmünd: Ein Iraker ohrfeigt eine 76-Jährige im Zug und beleidigt sie mit rassistischen Äußerungen. Die Frau kommt mit Panikattacken ins Krankenhaus.

 

Rhade: Eine auf einen Rollstuhl angewiesene 76-Jährige befindet sich alleine in ihrem Wohnhaus, als plötzlich ein ihr unbekannter Mann die unverschlossene Wohnung betritt. Er habe zunächst nach Essen und Geld gefragt. Dann sucht der Unbekannte nach Wertgegen-ständen. "Offensichtlich erwartete er von der 76-Jährigen keine ernsthafte Gegenwehr." 

 

Hannover: Die 76-Jährige ist unterwegs, als sich ihr ein Unbekannter unbemerkt von hinten mit einem Fahrrad nähert und ihr in die Beine fährt, so dass sie zu Boden stürzt. Sie lässt ihre Handtasche fallen, die der Räuber ergreift und davon radelt. Bei dem Überfall wird die Fußgängerin schwer verletzt und kommt ins Krankenhaus.

 

Hamburg: 75-Jährige wird am S-Bahnsteig von hinten die Treppe hinuntergeschubst. Sie stürzt, zeitgleich wird ihr die Handtasche durch den zweiten Täter entrissen.